Immonet News
Nachrichten und Infos über Immobilien – von Immonet

Finanzen rss

  • Bausparvertrag: Unterschiedliche Varianten für vielfältige Ansprüche

    Er ist ein Klassiker zur Finanzierung einer eigenen Immobilie: der Bausparvertrag. Was dem einen ein wenig altbacken scheinen mag, ist für Viele noch immer eine gute Möglichkeit, das Eigenheim zu finanzieren. Denn ein Bausparvertrag bietet viele Vorteile. Dazu gehört die gute Planbarkeit der Rückzahlung. Denn die Zinsen sind über die gesamte Laufzeit des Bausparvertrags festgeschrieben. […]

  • Stadthaus: Das Einfamilienhaus für die Stadt

    Weil Grundstücke in Stadtlage gewöhnlich rar gesät und teuer sind, entscheiden sich viele Bauherren für ein mehrgeschossiges Stadthaus. Zwar bezeichnet der Begriff keine genau definierte Bauform, doch im Allgemeinen versteht man darunter ein großzügiges Einfamilienhaus in städtischer Lage. Aufgrund ihrer Lage haben viele Stadthäuser keinen oder nur einen sehr kleinen Garten. Im Gegenzug zeichnen sie […]

  • So sind Sie gegen Sturmschäden versichert

    Wer eine Hausratversicherung und eine Gebäudeversicherung abschließt, tut eine Menge, um sich gegen Schäden an seiner Immobilie abzusichern. Doch diese beiden Versicherungen reichen oftmals nicht aus, um sich gegen alle Widrigkeiten abzusichern. Denn eine pauschale Versicherung gegen Sturmschäden gibt es nicht. Doch es gibt Möglichkeiten, Versicherungsverträge so zu gestalten, dass auch etwaige Schäden durch die […]

  • Effizienzhaus schont die Umwelt und den Geldbeutel

    Wer ein eigenes Haus bauen und möglichst umweltschonend leben möchte, der sollte ein Effizienzhaus errichten. Dabei ist dieser Haustyp längst nicht mehr etwas für hartgesottene Umweltschützer. Angesichts immer weiter steigender Energiepreise ist ein Effizienzhaus auch gut für den Geldbeutel. Vor allem eine Eigenschaft macht ein Effizienzhaus aus: Es benötigt besonders wenig Energie. Das wird unter […]

  • Immonet-Umfrage: Deutschland wappnet sich für das Wohnen im Alter

    Wie präsent ist das Thema ‚Wohnen im Alter‘ in den Köpfen der Deutschen? Eine aktuelle Umfrage von Immonet, einem der führenden Immobilienportale Deutschlands, gibt die Antwort: Rund drei Viertel der Deutschen würde aktuell bei der Planung eines Eigenheims eine altersgerechte Bauweise berücksichtigen. Dabei ist barrierefreier Wohnraum längst nicht nur ein Thema für die Altersgruppe 50-Plus. […]

  • Staatliche Unterstützung für Wohneigentum: das KfW-Förderprodukt 124

    Die staatliche Wohnungsbauförderung hat in Deutschland eine lange Tradition. Die sogenannte Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW, bietet verschiedenste staatliche Förderprogramme zum Bau oder Kauf von Immobilieneigentum, zur Modernisierung oder zum behindertengerechten Umbau von Bestandsimmobilien. Wer Wohneigentum kaufen oder bauen möchte, nimmt in der Regel das KfW-Förderprodukt 124 in Anspruch. Dabei handelt es sich um einen […]

  • Studentischer Wohnungsmarkt: In welchen Unistädten lässt sich mit Wohngemeinschaften am meisten sparen?

    Besonders für Studenten ist es wichtig, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Denn ein meist geringes monatliches Budget lässt in aller Regel nur wenig Spielraum für eine teure Wohnung. Daher tendieren immer mehr Studierende dazu, sich den Wohnraum mit anderen zu teilen. Das spart Geld und schafft schnell Anschluss. Aber lassen sich damit wirklich Mietausgaben einsparen? Das […]

  • Immobilienfinanzierung: Schritt für Schritt zum Finanzierungskonzept

    Wer eine eigene Immobilie kaufen oder bauen möchte, braucht vor allem eines: ein solides Finanzierungskonzept. Denn trotz historisch niedriger Hypothekenzinsen benötigt eine langfristige Immobilienfinanzierung ein solides Fundament. Erster Schritt ist eine grundlegende Planung. Am Anfang sollte ein Kassensturz stehen. Immobilienkäufer oder Bauherren sollten frühzeitig wissen, über wie viel Eigenkapital sie verfügen und wie hoch der […]

  • Immobilienkauf in Deutschland: Wo Haus- und Wohnungsbesitzern die größten Gewinne winken

    In einer aktuellen Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts Prognos im Auftrag der Postbank wird prognostiziert, wie sich die Immobilienpreise und somit die Rentabilität von Immobilienkäufen in Deutschland bis zum Jahr 2025 entwickeln werden. Dabei wird deutlich: Die Umstände für den Erwerb einer Immobilie sind hierzulande nach wie vor äußerst günstig. So locken in Zukunft insgesamt in rund […]

  • So schätzen Sie den Stromverbrauch in einer neuen Wohnung ein

    Wer in eine neue Wohnung zieht, bekommt es mit allerlei Veränderungen zu tun. Auch der Verbrauch von Strom- und Heizenergie verändert sich. Das liegt unter anderem daran, dass jede Wohnung und jedes Haus eine ganz individuelle Bausubstanz und Beschaffenheit hat. Nach einem Umzug ändert sich eventuell auch der Hausstand ein wenig und neue elektrische Geräte […]

  • Wohn-Riester: Mit der Altersvorsorge zum Eigenheim

    Wohn-Riester ist eine Möglichkeit, mit der Altersvorsorge zum Eigenheim zu gelangen. Wer sich für diese Variante der Vorsorge entscheidet, sollte aber keine Angst vor Bürokratie haben. Immonet nennt Vor- und Nachteile des Wohn-Riester. Beim Wohn-Riester, oder auch Eigenheimrente genannt, erhalten Bauherren oder Immobilienkäufer einen staatlichen Zuschuss zur Finanzierung des Hauses. Wer bereits einen Riester-Vertrag abgeschlossen […]

  • Postbank-Studie: Wohneigentum 2014 – Wo Immobilien (noch) bezahlbar sind

    Im Auftrag der Postbank hat das Wirtschaftsinstitut Prognos die Wohnkaufkraft in 402 deutschen Kreisen und kreisfreien Städten ermittelt. Ergebnis: Jeder Dritte kann sich ein Eigenheim leisten. Zudem wird bis 2025 in drei von vier Kreisen eine gute Wertentwicklung vorhergesagt. Hauskauf selbst für Haushalte mit geringerem Einkommen möglich In jedem zweiten Landkreis ist ein eigenes 100-Quadratmeter-Einfamilienhaus […]

  • Wohnungsbauprämie: So belohnt der Staat seine Sparer

    In Deutschland hat die staatliche Förderung von Wohnungsbau Tradition. Die Wohnungsbauprämie ist ein Instrument, mit dem der Staat diejenigen belohnt, die für ein Eigenheim sparen. Anspruchsberechtigt sind Bausparer, die Geld für die eigenen vier Wände zurücklegen. Sparer sollten jedoch einige Regeln für die Förderung beachten. Gefördert werden Sparer ab 16 Jahren. Sie müssen mindestens 50 […]

  • Die Vor- und Nachteile einer Genossenschaftswohnung

    In Zeiten knappen Wohnraums in Ballungsgebieten können Genossenschaftswohnungen eine sinnvolle Alternative sein. Immonet nennt die Vor- und Nachteile dieser Wohnform. Genossenschaftswohnungen gibt es viele in Deutschland: rund 2,2 Millionen. Allen gemeinsam ist, dass die Mieter Anteilseigner einer bestimmten Genossenschaft sind. Das heißt, durch finanzielle Einlagen kaufen sie sich in die Wohnungsgenossenschaft ein. Wie viel Geld […]

  • So sparen Sie mit Immobilien Steuern

    Wer Geld in den Erhalt seines Hauses oder seiner Wohnung steckt, kann damit Steuern sparen. So können Sie nicht nur Verschönerungsarbeiten wie Tapezieren oder Anstreichen, sondern auch Sanierungsmaßnahmen wie den Einbau neuer Fenster oder einer neuen Heizungsanlage steuerlich geltend machen. Vorausgesetzt, Sie haben ein Handwerksunternehmen mit den Arbeiten beauftragt und können entsprechende Belege vorweisen. Nach […]

  • Zweigeteiltes Saarland: Preisanstiege in den Zentren, Preisrückgänge in ländlichen Regionen

    Kleines Land, moderate Preise, hoher Leerstand: Im kleinsten Bundesland aller Flächenländer, dem Saarland, müssen Mieter nicht ganz so tief für die Miete in die Tasche greifen. Im Schnitt lagen die Angebotsmieten hier im letzten Jahr um die sechs Euro für den Quadratmeter. Allerdings zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Kreisen: Während sich in den […]

  • Baden-Württemberg: Höchste Mietpreise in Metropolen – Steigerungsraten fallen teils moderater aus

    Baden-Württemberg ist beliebt! Dies zeigt sich auch bei den Angebotsmieten: So verlangen gerade die Landkreise rund um Stuttgart sowie Kreise mit Universitätsstädten für die Miete einen tiefen Griff in die Geldbörse. Die Steigerungsraten liegen hier bei bis zu 10 Prozent. Im Schnitt lässt es sich bei einem Quadratmeterpreis von sieben Euro in Baden-Württemberg leben. Die […]

  • Was Sie über Abstand und Ablöse wissen sollten

    Der Wohnungsmarkt in Deutschland ist gerade in den Metropolen heiß umkämpft. Manch angehender Mieter sieht sich noch vor dem Einzug mit finanziellen Forderungen  konfrontiert. Oftmals fordert der Vormieter Geld für die Übernahme vorhandener Einrichtungen. Nicht alles, was gefordert wird, ist auch rechtlich einwandfrei. Immonet erklärt, was Sie beim Thema Abstand und Ablöse beachten sollten. Der […]

  • Wie Sie Ihr Arbeitszimmer steuerlich geltend machen können

    In Sachen Arbeitszimmer hat das Finanzamt die Zügel deutlich angezogen. Grundsätzlich können Steuerzahler ihr heimisches Arbeitszimmer erst einmal nicht steuermindernd geltend machen. Allerdings gibt es Ausnahmen. Wer aber zum Beispiel keinen anderen Arbeitsplatz hat, der kann die Kosten für sein Arbeitszimmer aufgrund einer Ausnahmeregelung steuermindernd berücksichtigen lassen. Bis zu 1.250 Euro pro Jahr werden dafür […]

  • Immobilienrente

    Wie Sie mit der Immobilienrente Ihr Alterseinkommen ausbessern.

  • Förderung für barrierefreies Wohnen

    Wer sein Wohnumfeld den Bedürfnissen des Alters anpasst, kann dafür unter Umständen Geld aus öffentlichen Förderprogrammen in Anspruch nehmen. Denn Bund und Länder haben erkannt: Der demografische Wandel stellt neue Anforderungen an die Gestaltung von Wohnungen und Häusern.

  • Immobilien als Altersvorsorge

    Angesichts niedriger Zinsen und einer nach wie vor unsicheren Lage auf den Finanzmärkten entdecken immer mehr Menschen die Immobilie wieder als Art der Altersvorsorge. Eine solche Immobilie zu finden, ist nicht ganz einfach. Das Immobilienportal Immonet gibt Ihnen einen guten Überblick über geeignete Gebäude in Ihrer Wunschgegend. Auch Ihre Hausbank kann ein guter Ansprechpartner sowohl […]

  • Spartipps zur Badsanierung

    Eine Badsanierung ist unter Umständen schon für kleines Geld zu haben. Wer sich gut vorbereitet und ein paar Tipps beachtet, kommt auch mit überschaubaren Investitionen zu seinem ganz persönlichen Traumbad.

  • Vier Bundesländer erhöhen ab 2014 die Grunderwerbsteuer

    Immobilienkäufer in Berlin, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein müssen ab 1. Januar 2014 mehr Geld für Eigenheim oder Anlageobjekte zahlen. In den Bundesländern gilt dann eine erhöhte Grunderwerbsteuer von bis zu 1,5 Prozentpunkten.

  • Ökostrom-Umlage: Das kommt 2014 auf Verbraucher zu

    Auf Verbraucher kommen 2014 erneut höhere Kosten für den Strom zu. Grund ist die Erhöhung der Ökostrom-Umlage. Immonet erklärt, was es damit auf sich hat.

  • Mit Konzept zum eigenen Haus

    Wer ein Haus bauen möchte, muss viele Dinge beachten. Mit dem richtigen Konzept gelangen Sie ganz ohne Umwege zum Eigenheim. Immonet gibt Tipps, was Sie vor, während und nach der Bauzeit beachten sollten.

  • Heizspiegel: Steigende Heizkosten für deutsche Haushalte

    Viele Deutsche haben 2012 deutlich mehr Geld für Wohnkosten ausgegeben, nicht zuletzt wegen gestiegener Heizkosten. Im Durchschnitt zahlten Haushalte 2012 rund neun Prozent mehr – das ergab der jüngst veröffentlichte Heizspiegel 2013.

  • Die Positionen der Parteien zum sozialen Wohnungsbau

    Die Wohnungsnot in Ballungszentren bekämpfen zu wollen, haben sich alle Parteien auf die Fahnen geschrieben (mit Ausnahme der FDP). Neben Mietpreisbremse ist auch der Ausbau des sozialen Wohnungsbaus Thema. Immonet gibt einen Überblick über die Parteipositionen zum subventionierten Wohnungsbau.

  • Die wichtigsten Schritte auf dem Weg zum Eigenheim

    Selbst ein langer Weg beginnt mit einem ersten Schritt – dieses alte Sprichwort gilt besonders, wenn es um den Bau eines Eigenheimes geht. Immonet sagt, welche Schritte bei Weg zum eigenen Haus besonders wichtig sind.

  • Ein Haus bauen – oder lieber kaufen?

    Der Weg zum Eigenheim war angesichts der anhaltend niedrigen Hypothekenzinsen selten so eben wie jetzt. Wer sich für ein eigenes Haus entscheidet, steht vor der Frage: selber bauen oder kaufen? Für beide Varianten sprechen gute Gründe.