Immonet News
Nachrichten und Infos über Immobilien – von Immonet

Archiv April, 2011

  • Immobilien in Osnabrück: Wohnen wie die Briten

    Laut Statistik wohnen die glücklichsten Deutschen in Osnabrück. Die Bewohner könnten bald noch glücklicher werden, denn in der Friedensstadt entsteht neuer Wohnraum.

  • Eine neue Heimat für Immonet.de: Auf die Plätze, Umzug, los!

    Ein Immobilienportal zieht um: Ab dem 2. Mai 2011 hat Immonet.de einen neuen Firmensitz. Die neue Heimat liegt in der der Hamburger City-Süd, Spaldingstraße 64. Verteilt auf zwei Etagen, auf einer Fläche von 3.000 Quadratmetern, arbeiten die rund 200 Mitarbeiter dann an neuen Technologien und Vermarktungsstrategien, um Menschen und Immobilien zusammen zu bringen.

  • Immobilienmarkt: Mietpreise in Köln steigen an

    Mit dem Ende der Wirtschaftskrise sind auch in Köln die Immobilienpreise angestiegen – und zwar so stark wie lange nicht mehr. Wohnraum ist in der Rheinmetropole daher heiß umkämpft.

  • Wohnraum in der Schweiz wird knapp

    Im Gegensatz zu vielen EU-Mitgliedsstaaten floriert die Wirtschaft in der Schweiz ungetrübt. Vor allem Deutsche und Franzosen haben die Alpenrepublik daher als neue Heimat entdeckt. Das bleibt nicht ohne Konsequenzen: Es wird eng.

  • Alternative Energien: Ökostrom boomt in Großstädten

    Einen Trend zum Bezug von Ökostrom gibt es schon seit Jahren. Seit den Störfällen in den Reaktoren von Fukushima entscheidet sich jedoch die Mehrheit der Wechselwilligen für die grüne Energievariante. Besonders in deutschen Großstädten stieg die Nachfrage rasant.

  • Berliner Schloss wird gebaut

    Keine Diskussion: Kulturstaatsminister Bernd Neumann hat den Wiederaufbau des Berliner Schlosses nachdrücklich verteidigt – trotz leerer Kassen.

  • Mehr Bürofläche in München vermietet

    Der wirtschaftliche Aufschwung ist mittlerweile in der bayrischen Hauptstadt angekommen. Die Nachfrage nach Büroflächen in der Münchner Innenstadt ist deshalb kräftig angestiegen.

  • Immobilien-Tycoon Trump will ins Weiße Haus

    Er strebte schon immer nach Höherem, der Bauunternehmer und Showman Donald Trump. Bisher waren es Luxus-Wolkenkratzer, mit denen er seinen Ehrgeiz (manche meinen Größenwahn) befriedigte. Jetzt hat der Mann mit der Föhnfrisur das höchste Amt des Staates als Ziel auserkoren.

  • Erste Wohnung: Die Nähe zu den Eltern ist wichtig

    Von wegen die Generationen wohnen nicht mehr an eine Ort: Eine Studie der Universität Bamberg belegt, dass junge Erwachsene lieber erstmal in der Nähe der Eltern bleiben. Die erste Wohnung liegt im Durchschnitt nicht mehr als 10 Kilometer vom Elternhaus entfernt.

  • Immobilien in London: Teuerstes Apartment Englands verkauft

    Reich, reicher, Rinat Akhmetov: Der ukrainische Multimilliardär hat sich in England ein neues Appartment zugelegt – und zwar das teuerste der ganzen Insel. Für die Innenausstattung will er jetzt noch einmal ordentlich etwas drauflegen.

  • Mietrechtsreform: Keine extremen Mieterhöhungen nach Sanierung

    Die vom Justizministerium geplante Mietrechtsreform wird wohl für Mieter weit weniger nachteilig ausfallen, als befürchtet. So soll Eigentümern im Zuge einer Sanierung maximal eine Mieterhöhung von 11 Prozent erlaubt sein.

  • In Lokstedt entstehen 600 neue Wohnungen

    Gute Aussichten für Lokstedt: Auf 50.000 Quadratmeter entsteht in den nächsten zwei Jahren Wohnraum für alle Altersgruppen zum Kaufen und Mieten. Mit den Arbeiten des ersten von zwei Bauabschnitten ist jetzt begonnen worden.

  • Wohnraum in Münster ist knapp

    Preiswert soll sie sein, ruhig und am besten in der Nähe des Prinzipalmarktes. Münsteraner haben bei der Suche nach ihrem Traum-Zuhause hohe Ansprüche. Viele werden sich mit Kompromissen zufriedengeben müssen, denn es wird eng in der Universitätsstadt.

  • Steuerentlastung für behindertengerechten Umbau

    Körperlich behinderte Menschen und deren Familien sind finanziell oft in besonderem Maße belastet, weil Umbau von Haus, Wohnung und Auto viel und wiederholt Geld kosten. Zumindest die bauliche Anpassung einer Immobilie kann nun als außergewöhnliche Belastung von der Steuer abgesetzt werden – das entschied jüngst der Bundesfinanzhof (BFH) in München.

  • Immobilieneigentümer zahlen bei Energie-Sanierung drauf

    Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) belegt, dass energetische Modernisierungen für Eigennutzer oder Vermieter fast immer unwirtschaftlich sind.

  • Immobilienanlagen: Milliarden-Verlust für Immobilienfonds von Morgan Stanley

    Eines der berühmtesten Hotels weltweit ist das Carlton in Cannes. Es kann auf eine hundertjährige Geschichte zurückblicken, ist bevorzugte Absteige der Hollywoodstars und Schauplatz eines Hitchcock-Films. Nun geriet das Gebäude in die Schlagzeilen, weil es Teil eines spektakulär abgestürzten Immobilienfonds ist, der jüngst den Verlust von Milliarden Euro bekannt geben musste.

  • Berliner Immobilienmarkt: Bauboom im Westen

    Dass die Berliner Luft einen besonderen Duft hat, wissen nicht nur Schlagersänger, auch Investoren und Entwickler schätzen die Hauptstadt als Immobilienstandort. Floss nach der Wiedervereinigung das Geld vorrangig in den Ostteil der Stadt, wird seit zwei Jahren wieder verstärkt im Westen gebaut – das geht aus einer aktuellen Studie des Berliner Forschungsinstituts BulwienGesa hervor.

  • Mehr Fertighäuser in Deutschland

    Immer mehr Deutsche erfüllen sich den Traum vom Eigenheim in Modulbauweise. Die Fertighaus-Branche konnte daher trotz Wirtschaftskrise im vergangenen Jahr ihren Gewinn steigern.

  • Mietrecht: Grillen auf dem Balkon – so ist es erlaubt

    Kaum wird es etwas wärmer, zerren die Deutschen ihren Grill heraus und befeuern ihn im Garten oder auf dem Balkon. Das wiederum führt schnell zu Unfrieden mit den Nachbarn. Der Deutsche Mieterbund informiert, welche Regeln man beim Räuchern beachten sollte.

  • Microsoft will Streetside-Fotos erst später pixeln

    Nun will auch der IT-Gigant Microsoft Deutschlands Straßen abfotografieren. Wer sein Haus nicht im Internet sehen will, soll erst nach dem Online-Start Einspruch einlegen dürfen. Das bringt Datenschützer auf die Palme.

  • Aufräumen gegen Vorurteile

    Müll und Unordnung in Stadtvierteln können Diskriminierung und Vorurteile verstärken. Das haben zwei niederländische Forscher herausgefunden.

  • Despoten-Immobilien: Mubarak bestreitet Vermögen im Ausland

    Gegen den ägyptischen Ex-Präsidenten Mubarak und seine Familie wird seit Anfang Februar wegen Korruptionsverdacht ermittelt. Während seiner 30-jährigen Amtszeit soll der Despot mit unlauteren Methoden ein Vermögen von 40 Milliarden Dollar angehäuft haben, darunter Luxusimmobilien in Europa und den USA. Mubarak nahm nun zu den Vorwürfen Stellung – und bestritt, Vermögen im Ausland zu besitzen.

  • Konjunkturerholung kommt am Immobilienmarkt an

    Vom starken Anstieg der Vermietungen profitieren vor allem Städte wie Münster oder Ingolstadt. Die kleinen Standorte erhalten häufig einen besseren Platz im Immobilien-Ranking als einige Großstädte.

  • Die teuersten Immobilienstädte der Welt

    Wer in Monaco ein Häuschen oder eine Wohnung kaufen will, muss ganz tief in die Tasche greifen. Das Fürstentum ist die teuerste Wohnstadt der Welt. Die höchsten Zuwachsraten erreichen jedoch asiatische Länder.

  • Hamburg: Baukredit-Nachfrage steigt an

    Immer mehr Hamburger kaufen eine Wohnung oder ein Haus als Kapitalanlage. Bei den Hamburger Banken floriert das Geschäft mit der Baufinanzierung.

  • Milliardeninvestment in New Yorks Uferfront

    In Hamburg kann man kilometerweit am Wasser entlang flanieren oder sogar ein Häuschen mit Elbblick kaufen. In New York hingegen sind viele Grundstücke, die am Ufer liegen, Ödland. Eine Promenade zum spazieren gehen fehlt ebenso. Das soll sich nun ändern.

  • Ikeas Fertighaus wird jetzt in Deutschland gebaut

    Ein Jahr nach dem Verkaufstart der Fertigbehausungen legt der schwedische Möbelfabrikant nun den Grundstein. Die ersten acht Reihenhäuser entstehen ins Wiesbaden.

  • Spekulativer Neubau in Frankfurt

    15 Prozent der Büros stehen in Frankfurt am Main leer. Trotzdem will Projektentwickler Tishman Speyer gemeinsam mit der Commerzbanktochter Commerz Real einen neuen Büroturm bauen.

  • Zensus 2011 – Volkszählung in Deutschland

    Am 9. Mai beginnt Zensus 2011, die erste große Volkszählung nach der Wiedervereinigung. Das hat sich noch nicht bei allen herumgesprochen. Viele Wohnungs- und Hauseigentümer fühlen sich unzureichend über ihre Rechte und Pflichten informiert.

  • Mietrecht: Gute Gründe für eine Mietminderung

    Tausende Mieter in Deutschland ärgern sich über Schimmelflecken, undichte Fenster oder kaputte Treppengeländer – und unternehmen nichts. Nach einer Schätzung des Deutschen Mieterbundes entgehen den Bewohnern dadurch jährlich mehr als 100 Millionen Euro, die sie durch eine Mietminderung einsparen könnten.