Immonet News
Nachrichten und Infos über Immobilien – von Immonet

Archiv August, 2011

  • Hamburg: Beliebteste deutsche Stadt im internationalen Vergleich

    Zwischen Alster und Elbe lebt es sich am besten. Das besagt zumindest eine Studie aus Großbritannien.

  • Immonet unterstützt Kinderschutzbund

    Gleich 8.500 Euro kamen während des 2. Kinderschutzbund Open Golfturniers im schleswig-holsteinischen Heikendorf zusammen.

  • Wohnen im Maschinenturm

    „The Seven“ heißt das Bauprojekt für den anspruchsvollen Münchner. Im Glockenbach-/Gärtnerviertel entsteht auf einem 14.000 Quadratmeter großen ehemaligen Heizkraftwerksgelände neuer Raum zum Wohnen, Arbeiten und Leben der Extraklasse.

  • Behörden suchen Schwarzbauten per Street View

    Wer sein Haus erweitern will, einen Wintergarten anbaut oder eine überdachte Terrasse plant, muss zunächst einmal eine formelle Genehmigung bei der Baubehörde einreichen, denn sonst kann es teuer werden. Im schlimmsten Fall kann die Behörde sogar verlangen, dass der Anbau abgerissen wird.

  • Immonet-Tipp: Die besten Geschenkideen für Frauen und Männer

    Was soll ich bloß schenken? Diese Frage treibt Menschen bei Einweihungspartys und anderen Gelegenheiten regelrecht um, Männer sind häufig noch ratloser als Frauen. Brot und Salz ist etwas altbacken, ein Gutschein unpersönlich und auf die Idee mit den Blumen kommen viele. Immonet hat zehn originelle Geschenkideen für verschiedene Anlässe in einer Infografik zusammengestellt.

  • Dorf zum Feiern zu vermieten

    Firmen können für Mitarbeiterveranstaltungen jetzt ein ganzes Dorf mieten. 33.470 Euro pro Wochenende muss man für die Party der besonderen Art auf den Tisch legen.

  • Hartz IV Empfänger aus Cuxhaven dürfen Eigenheim in Strandnähe vorerst behalten

    Das Jobcenter in der niedersächsischen Küstenstadt wollte nur einen Teil der Wohnkosten übernehmen und die Familie zum Verkauf der Immobilie zwingen. Nun hat das Bundessozialgericht in Kassel anders entschieden.

  • Jugend-Studie: Junge Generation wünscht sich eigene Immobilie

    Laut einer Studie im Auftrag der LBS sieht mehr als die Hälfte der Jugendlichen heute positiv in die Zukunft. Einer der wichtigsten Wünsche für das Erwachsenenalter: Ein eigenes Heim.

  • Leben wie Rapunzel: Wohnen im Turm

    In einem Turm zu wohnen fühlt sich an, als sei man in einen alten tschechischen Märchenfilm versetzt worden. Doch auch wer nicht unbedingt das Bedürfnis hat, seine Haare aus dem Fenster hängen zu lassen, wird den außergewöhnlichen Ausblick und das Leben auf mehreren Etagen lieben.

  • Star-Immobilien: Villa von Milliardär Richard Branson brennt ab

    Die Villa des Milliardärs Richard Branson auf den Jungferninseln wurde am Montag von einem Blitzschlag in Brand gesetzt. Insgesamt befanden sich 20 Menschen in dem Anwesen, darunter auch Schauspielerin Kate Winslet mit ihren zwei Kindern. Alle Anwesenden konnten sich unverletzt aus dem brennenden Haus des Virgin-Gründers retten.

  • In Hamburg fehlen Sozialwohnungen

    Wenn in Hamburg neue Wohnungen entstehen, dann sind es in der Regel vor allem teure – siehe Hafencity. Für Rentner, große Familien und Geringverdiener wird es immer schwieriger, bezahlbaren Wohnraum in der Hansestadt zu finden.

  • Bank of America: Milliarden-Deal mit Problem-Immobilien

    Bis zu eine Milliarde Dollar erhofft sich das größte Kreditinstitut der USA aus dem Verkauf eines Immobilienpakets an den Finanzinvestor Blackstone. Teil des Bündels sind problematische Kredite in Italien, Logistik-Einrichtungen in Mitteleuropa und Einkaufszentren in Deutschland.

  • Villa von Burt Reynolds wird versteigert

    Dem Schauspieler Burt Reynolds ergeht es nicht besser als vielen Amerikanern, die nach dem Platzen der Immobilienblase 2007 ihre Häuser verloren haben. Weil er die Hypothek nicht mehr bedienen kann, lässt seine Bank nun die Villa versteigern.

  • Immobilien: Schloss für 160 Millionen verkauft

    In England hat ein russischer Investor ganz tief in die Tasche gegriffen: Für die Rekordsumme von 160 Millionen Euro ist er jetzt Besitzer eines englischen Landsitzes in der Nähe von London.

  • GEZ-Gebühren: Vermieter sollen Auskunft über Bewohner geben

    Sehr neugierig ist die Gebühreneinzugszentrale der öffentlichen Rundfunkanstalten ohnehin schon, nun sieht der geplante Rundfunkänderungsvertrag vor, dass die GEZ auch von Vermietern und Verwaltern Informationen über Bewohner verlangen darf.

  • Lebe lieber ungewöhnlich mit Immonet

    Ob Büro im ehemaligen Hamburger Bunker oder das Restaurant auf dem Hausboot: Wer sich selbstständig machen will, findet bei Immonet die ungewöhnlichen Immobilien dazu.

  • Bundesgästehaus soll verkauft werden

    Es ist ein geschichtsträchtiges Haus, was jetzt unter den Hammer kommt. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben verkauft das Gebäude, in dem unzählige Politprominente genächtigt haben und in dem wichtige Verträge unterzeichnet wurden.

  • Russische Käufer von US-Immobilien: Nicht unter 20 Millionen Dollar

    Der amerikanische Immobilienmarkt bietet nach wie vor ein trauriges Bild, viele der seit der Finanz- und Immobilienkrise herrenlose Häuser finden keine neuen Besitzer. Das trifft jedoch nicht auf Luxusimmobilien zu: Auf Edel-Unterkünfte in Florida und Kalifornien sind laut Welt.de besonders reiche Russen erpicht.

  • Privat-Investoren setzen aufs Eigenheim

    Dank der Finanzkrise werden Häuser und Wohnungen zur Geldanlage Nummer eins. Das treibt vor allem in Großstädten die Preise in die Höhe.

  • Heizkosten steigen

    Mieter müssen dieses Jahr für ihre warmen vier Wände tiefer in die Tasche greifen. Der Winter war kalt und der Heizölpreis dauerhaft teuer.

  • Streit um die Villa von Kate Moss

    Schwierig ist das Leben der Stars: Da hat man ein paar Millionen auf dem Konto, kann sie aber wegen irgendwelcher kleinkarierten Bürokraten nicht ausgeben, wie man will. So erging es Supermodel Kate Moss, die ihre Villa im Londoner Norden technisch auf den neuesten Stand bringen will. Dummerweise passen Satellitenschüssel und Überwachungskameras so gar nicht zu […]

  • Berggruen setzt auf Berliner Immobilien

    Nicolas Berggruen, in Deutschland als Karstadt-Retter und schwerreicher Junggeselle bekannt geworden, hat laut tagesspiegel.de für 130 Millionen Euro in der Hauptstadt Häuser eingekauft. Das Portfolio der Nicolas Berggruen Holding GmbH wurde um 24 Wohn- und Gewerbeimmobilien aufgestockt.

  • Guns N’ Roses Gitarrist Slash verkauft seine Villa

    9,5 Millionen Dollar soll das Haus des einstigen Guns N’Roses Gitarristen kosten. Das Anwesen des Musikers und seiner Gattin Perla Hudson steht im kalifornischen Los Angeles.

  • Immobilienmarkt: Drei neue Viertel für Düsseldorf

    In der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt entstehen gleich drei neue Stadtviertel. Insgesamt sollen mehr als 2.500 Wohnungen und 350 Einfamilien- und Doppelhäuser gebaut werden.

  • Die Bin-Ladens bauen den höchsten Turm der Welt

    In Saudi-Arabien soll ein über ein Kilometer hoher Wolkenkratzer entstehen. An dem Projekt ist auch die Bin-Laden-Gruppe beteiligt.

  • Star-Immobilie: Anwesen von Katharine Hepburn steht für 28 Millionen Dollar zum Verkauf

    Das Haus der verstorbenen Filmdiva liegt direkt am Atlantik im vornehmen Neuengland. Es ist bereits das zweite Mal innerhalb von acht Jahren, dass die Villa ihren Besitzer wechselt.

  • Ferienimmobilien: Rügen boomt

    Finanzkrise und Euro-Krise haben auf der Urlaubsinsel Rügen einen Run auf Ferienimmobilien ausgelöst. Die Gemeinden freuen sich: Die Einwohnerzahl wächst wieder, Arbeit gibt es genug und die jungen Rügener bleiben ihrer Insel treu.

  • Baustoff statt Müll: Häuser aus Plastikflaschen

    Ein taiwanesischer Architekt entwirft helle, stabile und schnell aufzubauende Gebäude aus recycelten Plastikflaschen. Eine Technik, die besonders in armen Ländern zwei Probleme auf einmal löst.