Immonet News
Nachrichten und Infos über Immobilien – von Immonet

Archiv Februar, 2012

  • Luxusimmobilien: Ferres und Maschmeyer verkaufen Villa am Starnberger See

    Eigentlich wollten Carsten Maschmeyer und Veronica Ferres in ihrer neu erworbenen Luxusherberge im Bayerischen Münsing den Blick auf den Starnberger See genießen. Doch plötzlich will das Glamourpaar die denkmalgeschützte Villa möglichst schnell wieder loswerden – angeblich, weil ihre Privatsphäre dort nicht ausreichend geschützt sei. Ob die plötzliche Scheu etwas mit der schlechten Presse im Zuge […]

  • Luxusherberge Grand Hotel Heiligendamm meldet Insolvenz an

    Einst war es Treffpunkt für die Mächtigen der Welt, nun kreist der Pleitegeier über der Luxusherberge: Das Grand Hotel Heiligendamm hat Insolvenz angemeldet. Das Luxushotel war international bekannt geworden, als sich im Mai 2007 die mächtigsten Politiker der Welt zum G-8-Gipfel an der deutschen Ostseeküste versammelten. Die glänzenden Zeiten sind vorbei.

  • Hausbesitzern in Deutschland droht Dämmpflicht

    Private Hausbesitzer und Wohnungsmieter in Deutschland müssen sich warm anziehen, denn seitens der Bundesregierung könnte ihnen schon bald ein rauer Wind entgegenwehen. Wenn es nach dem Willen der schwarz-gelben Regierungskoalition in Berlin geht, sollen schon bald die Auflagen zur Sanierung von Wohneigentum verschärft werden.

  • Baubranche: Volle Auftragsbücher und sinkende Arbeitslosenzahlen

    Fast alle EU-Staaten haben mit einer schwächelnden Konjunktur zu kämpfen, Schuldenberge drücken und Ratingagenturen treffen bisweilen vernichtende Einschätzungen. Aber eben nur fast – Deutschland kann weiter mit guten Wirtschaftsdaten aufwarten. Und das liegt unter anderem an der boomenden Baubranche.

  • Neues Parkhaus am Hamburger Flughafen

    Los geht’s mit einem neuen Parkhaus am Flughafen Hamburg. Laut Internetportal Immobilien-Newsticker liegt die Baugenehmigung für das Großprojekt am Flughafen Fuhlsbüttel nun vor. Bereits Ende 2012 soll das Großobjekt abgeschlossen werden.

  • Steigende Mieten in Berlin: Senat will weniger Wohngeld zahlen

    Die Berliner leiden unter kräftig anziehenden Mietpreisen, aber auch die Stadt Berlin ächzt, denn für die überdurchschnittlich hohe Zahl der Harz IV-Empfänger trägt sie die Wohnkosten. Die Berechnung der Ansprüche soll deshalb neu geregelt werden.

  • Starker Immobilienmarkt in Düsseldorf: Verkäufe und Preise gestiegen

    Der Immobilienmarkt in Düsseldorf bleibt stark. Das belegen auch die neuesten Zahlen, die der Gutachterausschuss der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt nun vorgelegt hat. Demnach hat die Zahl der Kaufverträge im Jahr 2011 zugelegt, und zwar um elf Prozent. Der bei Immobilien- und Grundstücksverkäufen erzielte Umsatz stieg ebenfalls kräftig. Im Vergleich zum Vorjahr betrug der Zuwachs 2011 satte […]

  • Existenzgründer-Veranstaltung des IVD: Wie werde ich Immobilienmakler?

    Der Beruf des Immobilienmaklers ist kein einfacher, aber ein sehr beliebter und aussichtsreicher. Damit Jungmakler und Quereinsteiger bei der Gründung Chancen nutzen und Fallstricke vermeiden, gibt der  Immobilienverband IVD Hilfestellung: Gemeinsam mit der Europäischen Immobilienakademie EIA in Kooperation mit der IHK Hannover und der Mediengruppe Madsack bietet der Verband am 29. Februar eine Existenzgründer-Veranstaltung an.

  • Erneuerbare Energien: Herbe Kürzungen bei Förderung von Solarenergie

    Weiterer Rückschlag für die Solarbranche: Die Subvention der erneuerbaren Energien soll in den nächsten Monaten deutlich gekürzt werden. Damit wird es für Investoren noch uninteressanter,  Photovoltaik-Anlagen oder Solaranlagen zur Nutzung von Sonnenenergie im privaten Wohnungsbau einzusetzen. Die Solarindustrie befürchtet weitere Pleiten.

  • Bau der Elbphilharmonie: Die Farce geht in eine neue Runde

    Es läuft denkbar schlecht – anders kann man die Entwicklungen beim Bau der Elbphilharmonie nicht zusammenfassen. Nach mehrjähriger Bauverzögerung und Kostenexplosion, hat der der Baukonzern Hochtief nun wegen Streitigkeiten mit der Stadt bis zu 50 Mitarbeiter abgezogen.

  • Strompreise steigen wieder

    Millionen Kunden müssen demnächst tiefer in die Tasche greifen: Insgesamt 178 Energieversorger haben angekündigt, ihre Strompreise im März und April zu erhöhen.

  • New Yorker Apartment wechselt für 88 Millionen Dollar den Besitzer

    Es ist der teuerste Immobilienkauf New Yorks: Für umgerechnet 67,5 Millionen Euro ist jetzt  ein Penthouse am Central Park West verkauft worden. Neue Besitzerin ist eine 22-jährige Russin.

  • Kitsch-Villa von Christina Aguilera ist ein Ladenhüter

    Als echter Ladenhüter erweist sich die Villa von Sängerin Christina Aguilera. Seit mehr als einem Jahr versucht der exzentrische Star, sein Anwesen in Beverly Hills zu verkaufen. Bisher ohne Erfolg.

  • Verfassungsurteil: In Hamburger Restaurants darf wieder geraucht werden

    Schmausen oder Rauchen – das gilt bisher für Hamburger Gaststätten. Wer in Gesellschaft quarzen will, muss in der Hansestadt in die Kneipe gehen, wer hungrig wird, muss in ein rauchfreies Restaurant umziehen. Das Bundesverfassungsgericht hat nun jedoch beschlossen: Auch in Restaurants muss die Einrichtung abgetrennter Raucherräume erlaubt werden.

  • Luxusimmobilien: Wohnen wie der Bachelor

    Wer sich nach einem Leben wie dem des Bachelors aus der gleichnamigen RTL-Sendung sehnt, kann zumindest dessen zeitweilige Luxusherberge in Kapstadt beziehen – das nötige Kleingeld vorausgesetzt. Die eindrucksvolle Kulisse sollte dann auch bei der Kontaktaufnahme mit dem anderen Geschlecht helfen.

  • Schlechte Zeiten für Vermieter

    Schlechte Zeiten für Vermieter in Deutschland: Die Nettokaltmieten sind im vergangenen Jahr um 1,1 Prozent gesunken. Diese Zahl nennt die Eigentümer-Interessenvertretung Haus & Grund mit Blick auf die aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes. Bei einer Inflationsrate von 2,3 Prozent betrage der reale Verlust bei den Nettokaltmieten 1,1 Prozent. Das berichtet die Immobilienzeitung.

  • Hotel-Flut in Berlin drückt Übernachtungspreise

    In kaum einer Metropole lässt es sich so günstig übernachten wie in Berlin. Zu diesem Ergebnis kommt die News-Redaktion des Reisespezialisten Marco Polo. Grund ist die Flut an Hotelzimmern, die in Deutschlands größter Stadt zur Verfügung stehen. Mit rund 125.000 Betten wartet die Stadt an der Spree auf. Zum Vergleich: In ganz Manhattan können zeitgleich […]

  • Studie belegt: Zürich ist teuerstes Pflaster der Welt

    Wer in Zürich leben möchte, sollte einiges auf dem Konto haben. Denn wie die Research-Abteilung des Wirtschaftsmagazins „The Economist“, die Economist Intelligence Unit, in ihrer jüngsten weltweiten Studie herausgefunden hat, ist die Schweizer Metropole die teuerste Stadt der Welt. Nirgends sind die Lebenshaltungskosten derart hoch wie in Zürich.

  • Vertrauen in Immobilien mildert das Schwächeln der Wirtschaft

    Eurokrise und weltweiter Konjunkturabschwung – die wirtschaftliche Großwetterlage hat auch Deutschland im vergangenen Jahr kalt erwischt. Allerdings kühlte die Konjunktur hierzulande im Vergleich zum Ausland nicht so stark ab. Das liegt nicht zuletzt am Vertrauen der Deutschen in ihre Immobilien.

  • Weniger Sozialwohnungen in Berlin nach Förderungsstopp

    In Berlin schwindet die Anzahl an Wohnungen für Geringverdiener: Im Jahr 2013 werden in der Hauptstadt fast 50.000 Sozialwohnungen weniger zur Verfügung stehen als 2011. Die SPD will die Bedeutung von Wohnberechtigungsscheinen stärken.

  • Investition in Ost-Immobilien lohnt sich

    Für viele Anleger scheint der Kauf von Immobilien im Osten Deutschlands nicht attraktiv. Zu Unrecht, wie einige Immobilienunternehmen meinen.

  • Londoner Luxusimmobilie mit 1486 Quadratmeter Wohnfläche wird verkauft

    London ist für seine exklusiven Immobilien bekannt. Jetzt wird für eine der Top-Adressen in Europa ein neuer Besitzer gesucht. Kaufpreis: mehr als 100 Millionen Pfund (120 Millionen Euro).

  • Susan Sarandon kauft sich eine neue Wohnung in Brooklyn

    Die Schauspielerin ist offenbar im Immobilienrausch. Das Apartment im New Yorker Stadtteil Brooklyn ist bereits die dritte Behausung, die die 65-Jährige in den vergangenen acht Monaten gekauft hat.

  • Schauspielerin Selma Blair verkauft ihre Villa

    Zuletzt hat man sie im Kinokassenschlager „Hellboy“ gesehen, nun will Selma Blair ihr Anwesen in West Hollywood verkaufen. Bescheidene 1,78 Millionen Dollar verlangt die 39-Jährige für ihre Villa.