Immonet News
Nachrichten und Infos über Immobilien – von Immonet

Die etwas anderen Urlaubsziele: Skurrile Hotels haben Konjunktur

07.1.2013, geschrieben von in der Kategorie: Immobilien-Märkte

Zughotel

© Wikimedia Commons/Franzfoto

Pünktlich zum Jahresauftakt wird es Zeit, den Urlaub zu planen. Wer auf der Suche nach außergewöhnlichen Hotels und Übernachtungsmöglichkeiten ist, hat große Auswahl: Vom Zughotel bis zum Weinfass – Urlaub ist überall möglich.

Das Wolkensteiner Zughotel (www.wolkensteiner-zughotel.de) im Erzgebirge dürfte nicht nur unter Bundesbahn-Fans seine Liebhaber finden. Insgesamt 62 Betten stehen in Abteilen der 1. und 2. Klasse zur Verfügung. Als Konferenzraum für bis zu zwölf Personen dient ein zusätzlicher Wagen. Wer in der 1. Klasse übernachtet, bekommt einen abtrennbaren Dusch- und WC-Bereich als besonderen Komfort geboten. Gäste in der 2. Klasse müssen mit einem Waschbecken sowie Gemeinschaftsdusche und WC am Waggonende vorlieb nehmen.

Im ersten deutschen Kartoffelhotel (www.kartoffel-hotel.de) in der Lüneburger Heide dreht sich kulinarisch alles um die tolle Knolle. Doch nicht nur auf der Speisekarte des ungewöhnlichen Hotels findet sich die Kartoffel. Auch in Wellness-Behandlungen sowie als Dekorationselement wird sie im gesamten Hotel genutzt. Ansonsten ist das Kartoffelhotel aber ein normaler Beherbergungsbetrieb im Dorf Lübeln mit ganz normalen Schlafzimmern.

Abgefahrener kommt da schon das Propeller Island (www.propeller-island.de) in Berlin daher. Das Hotel versteht sich als ästhetisches Gesamtkunstwerk. In einigen Zimmern hängen die Möbel von der Decke, ein Bett scheint zu schweben, Farblicht-Effekte tauchen jeden Raum in ein besonderes Licht. Jedes Zimmer hat im Propeller Island sein eigenes Thema und ist ein Kunstwerk für sich.

Wer’s eng und kuschelig mag, sollte eine Nacht im Kofftel, dem Hotel im Koffer, in Chemnitz mieten (www.prellbock-bahnart.de). Mit einer Länge von 2,80 Metern und einer Breite von 1,70 Meter passen in das 2,20 Meter hohe Kofferzimmer gerade ein Doppelstockbett, eine Toilette und ein Waschbecken.

Ganz originell haben die Betreiber der Pension Kamerichs ihr Domizil konzipiert. Sie bieten ein Doppelzimmer mit Tür, aber ohne Wände und Decke, sprich ein Doppelbett unter freiem Himmel. Im insgesamt 1.500 Quadratmeter großen Gartenzimmer in Bad Laasphe ist das Doppelbett untergebracht. Auch eine Waschgelegenheit steht in der Nähe des Bettes. Informationen unter www.pension-kamerichs.de

Wer einen edlen Tropfen schätzt, kann im Weinfasshotel in Rüdesheim eine Nacht im Weinfass verbringen (www.lindenwirt.com). Wo einst 6.000 Liter des köstlichen Getränks gelagert wurden, können heute die Gäste in Betten übernachten. Allerdings dürfte das kein Vergnügen für lange Menschen sein: Wegen der Kürze eines Weinfasses sind die Betten gerade einmal 1,80 Meter lang. Dafür bietet jedes Weinfass ein kleines Badezimmer.