Immonet News
Nachrichten und Infos über Immobilien – von Immonet

München

  • Die Münchner wohnen geräumig und teuer!

    Getreu dem Motto ‚Zeig mir wie du wohnst, und ich sage dir, wer du bist‘ ist das Immobilienportal Immonet der Frage nachgegangen, wie groß die Deutschen wohnen. Nach der Nordmetropole, der Hansestadt Hamburg, zieht die bayerische Landeshauptstadt München nach. Hier ist das Ergebnis eindeutig: Der Münchner liebt es groß – und teuer. Die großzügigsten Wohnungen […]

  • Metropolenvergleich: Geringverdiener sucht Wohnung

    Die Mietpreise in Metropolregionen erreichen seit geraumer Zeit ungeahnte Höhen, was vielen Studenten, Familien und Geringverdienern die Wohnungssuche erschwert. Wie sieht es eigentlich mit staatlich subventionierten Unterkünften aus? Inzwischen greifen rund 98 Prozent aller Immobiliensuchenden auf Portale zu (LMU-Studie*) – Immonet hat deshalb seine Datenbank nach Immobilien-Angeboten für Interessenten mit Wohnungsberechtigungsschein (WBS) befragt.

  • Gerichtsverfahren in München: Kann Partylärm eine Wohnung unbewohnbar machen?

    Kann dauernder Partylärm in der Nachbarschaft eine Wohnung unbewohnbar machen? Mit dieser Frage beschäftigt sich in diesen Tagen das Münchner Verwaltungsgericht. Eine Hausbesitzerin an der Sonnenstraße hat Klage eingereicht. Sie möchte, dass Ihre Immobilie als unbewohnbar erklärt wird.

  • Städte-Ranking zur Lebensqualität: München top – Schwerin Flop

    In München, Hamburg und Frankfurt lässt es sich gut leben. Die drei Metropolen führen das aktuelle Ranking der DekaBank zur Lebensqualität in deutschen Großstädten an. Die Forscher bewerteten insgesamt 32 deutsche Städte. Ganz unten auf der Liste landete Schwerin: Schlechte Noten gab es für Bereiche wie Bildung, Kultur, Kriminalität und verkehrliche Anbindung.

  • Deutscher Mieterbund fordert Obergrenzen für Mieten

    Der Deutsche Mieterbund fordert gesetzliche Obergrenzen für Mieten. Andernfalls könnte das Wohnen in Ballungsgebieten für viele unbezahlbar werden. Im Durchschnitt bezahlen Mieter heute mehr als ein Drittel ihres Haushaltsnettoeinkommens für Miete und Nebenkosten.

  • Wer zahlt für die Schäden an Immobilien nach kontrollierter Bombenexplosion in München?

    Nach der kontrollierten Explosion einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg im Münchner Stadtteil Schwabing gehen die Schäden an den Gebäuden rund um den Fundort in die Millionenhöhe. Viele Immobilienbesitzer stellen sich die bange Frage, wer eigentlich für die Schäden an ihren Geschäftsimmobilien, Häusern und Wohnungen aufkommt. Die Frage ist knifflig.

  • Immobilienmangel: Umsätze in Bayern steigen langsamer

    Der Immobilienmarkt in Bayern hat im ersten Halbjahr 2012 einen Boom erlebt. Die Umsätze stiegen durch die hohe Nachfrage nach Immobilien um 11,5 Prozent. Der Zuwachs hat sich jedoch verlangsamt– das Angebot auf dem bayerischen Immobilienmarkt wird immer knapper.

  • Auf dem boomenden Münchner Immobilienmarkt wächst die Sorge vor einer Blase

    Niemals zuvor haben Anleger so viel Geld in Immobilien im Großraum München investiert wie in diesen Tagen. Die rasante Nachfrage nach Wohneigentum treibt die Preise in astronomische Höhen. Erste Experten warnen nun vor einer möglichen Immobilien-Blase in Deutschlands Süden.

  • Mieten steigen unterschiedlich an

    Laut einer Statistik des Bundesamtes bleiben die Mieten in Deutschland konstant. Was die Studie allerdings verschweigt, ist die große Miet-Differenz zwischen Metropolen und ländlichen Regionen.

  • Immobilienhype in deutschen Großstädten

    Der Immobilienmarkt in Großstädten boomt. Für Eigenheime in München, Frankfurt und Hamburg scheint es fast keine Preislimits zu geben. Insbesondere in der bayrischen Hauptstadt befürchten Experten die Bildung einer Preisblase.

  • Mietpreise im Vergleich: Wie teuer wohnen Sie?

    Wer schon immer einmal wissen wollte, wie teuer – oder bestenfalls günstig – die eigene Wohngegend im bundesweiten Vergleich ist, kann das jetzt anhand einer interaktiven Karte überprüfen.

  • Die teuersten Adressen in Deutschland

    Schlossallee und Parkstraße liegen im wahren Leben auf Sylt: Denn hier befinden sich die teuersten Wohnstraßen Deutschlands. Im Ort Kampen wurden im vergangenen Jahr wiederholt Spitzenpreise erreicht: So kostete Wohneigentum mit direkter Lage am Wattenmehr zwischen 25.000 und 35.000 Euro pro Quadratmeter – das ermittelte der Immobilenmakler Engel & Völkers.

  • Immobilien in Großstädten: Wohnungen sind rar und teuer

    In deutschen Metropolen wird Wohnraum immer knapper. Immobilien-Portale wie Immonet.de erleichtern die Suche erheblich, besonders in Städten wie München und Frankfurt ist die Konkurrenz um bezahlbare Wohnungen jedoch sehr groß. Seit Anfang 2010 wird in Deutschland wieder mehr gebaut, der Zuwachs reicht aber längst nicht aus, um den Mangel zu beheben.

  • Immobilien in München: Keine Aussicht auf Schnäppchen

    Immobilien in München sind begehrt – und teuer. Die ohnehin hohen Mietpreise in der „Weltstadt mit Herz“ steigen weiter an. Zwar langsamer als bisher, aber dennoch ist die Aussicht, in der bayerischen Landeshauptstadt eine günstige Mietwohnung zu bekommen, gering.

  • Untermiete zum Oktoberfest oder im Urlaub? Nur keine falschen Vorurteile

    Urlaubsstimmung in Deutschland und in München fiebert man bereits dem 200. Oktoberfest entgegen. Während viele Menschen ihre Wohnung verlassen, weil sie eine Urlaubsreise antreten, versuchen andere, genau dort günstige Unterkünfte zu finden, wo die Welt feiert. Untermiete heißt das Zauberwort.

  • Immobilien: Kopierschutz für historische Gebäude?

    Das Kopieren von berühmten Immobilien kann als selbstverständlich angesehen werden. Dies ist die Einschätzung eines Kurators einer neuen und sehenswerten Ausstellung in der Pinakothek in München.

  • Immobilien in München: Wenig Baugenehmigungen, konstant hohe Preise

    Die bayerische Landeshauptstadt ist schick, sie hat aber auch ein Langzeit-Problem: Es gib zu wenig neue Wohnungen. Immobilienprofis gehen daher auch in naher Zukunft davon aus, dass die Preise für Immobilien in München weiter anziehen werden.

  • Immobilien: Wie teuer ist Wohnen in Deutschland wirklich?

    Eine aktuelle Studie der Landesbausparkassen (LBS) nimmt 670 deutsche Städte unter die Lupe und belegt: Der Kauf einer Immobilie in Deutschland oder der Hausbau lohnen sich wieder – und das bei stabilen Immobilienpreisen.

  • Luxusimmobilien: Hamburg und München mit den höchsten Umsätzen

    In Hamburg und München werden deutschlandweit die meisten Objekte aus dem Segment „Luxusimmobilien“ gehandelt. Das berichtet das HAMBURGER ABENDBLATT mit Bezug auf eine aktuelle Studie des Immobilienunternehmens Dahler & Company. Hinter der Hansestadt und der bayerischen Landeshauptstadt belegt die Bundeshauptstadt Berlin nur den dritten Rang.

  • Immobilien: Mieten steigen trotz niedriger Inflationsraten weiter

    Trotz derzeit herrschender Deflation steigen die Mieten in Deutschland kräftig weiter. In München sind aktuell rekordverdächtige Mieten zu beobachten: Wer in der Weltstadt mit Herz eine Wohnung mieten will, muss bis zu 15 Euro pro Quadratmeter einkalkulieren. Zum Vergleich: Im Schnitt liegt der Quadratmeterpreis in Deutschland bei 6,31 Euro.

  • Einzelhandelsimmobilien: New York City weltweit teuerster Standort

    Das Immobilienberatungsunternehmen CB Richard Ellis (CBRE) hat jetzt seinen Report Global Retail Market View über die weltweit teuersten Märkte für Einzelhandelsimmobilien für das erste Quartal 2010 veröffentlicht. Darin wird München auf Rang 15 als teuerster Markt für Einzelhandelsimmobilien in Deutschland gelistet. Spitzenreiter dieser Rangliste ist New York City.

  • Luxusimmobilien: So exklusiv wohnt München bei REAL ESTATE selected

    Der Name ist Programm. Im Online-Magazin REAL ESTATE selected werden ausschließlich nach architektonischen Qualitätskriterien ausgewählte Immobilien in und um München präsentiert. Das Magazin spricht damit eine Zielgruppe an, die ihre Auswahl generell nach Qualität, Nachhaltigkeit und Stil trifft.

  • Immobilien: Unattraktive Standorte in Deutschland

    Der Euro steckt aktuell in der tiefsten Krise seit seiner Einführung im Jahr 2002. Wenn die Bemühungen zum Krisenmanagement in der EU scheitern, droht auch Deutschland eine drastische Inflation. Immer mehr verunsicherte Anleger denken daher verstärkt über die Investition in eine Immobilie nach. Diese gilt als eine der krisensichersten Anlageformen – jedoch nicht überall.

  • Immobiliensuche: Warum es junge Leute in die Großstadt zieht

    „Sex and the City“ – Das Wohnen in der Stadt ist angesagt. Die Großstadt bietet eine Menge Vorteile: Hohe Lebensqualität, bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt und günstige Anbindungen im öffentlichen Nahverkehr. Doch diese Vorzüge haben ihren Preis: Die Mieten in den Metropolen steigen weiter kräftig an.

  • Immobilienpreise: Wo winken noch Schnäppchen?

    Divergierende Immobilienpreise prägen derzeit das Bild in Deutschland. Einer aktuellen Studie zufolge ist eine „zunehmende Polarisierung“ bei den Preisen für Häuser, Wohnungen und Grundstücken zu beobachten. Das berichtet der STERN. München bleibt dabei in fast allen Preis-Rankings Spitzenreiter.

  • Immobilien-Ranking: So viel kosten Eigentumswohnungen in Deutschland

    Die Preise für Wohneigentum in Deutschland sind im vergangenen Jahr zurückgegangen. Hauptgrund hierfür ist die sinkende Nachfrage infolge der Verunsicherung der Kaufinteressenten in der Finanz- und Wirtschaftskrise. Das berichten die BERLINER MORGENPOST und Immonet.de.

  • Experten-Umfrage: Hamburg und München Top bei Gewerbeimmobilien

    Hamburg und München sind die attraktivsten Standorte für Gewerbeimmobilien in Deutschland. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) mit insgesamt 478 Experten für Gewerbeimmobilien hervor.

  • Immobilien in München: Keine Spur von Krise

    Der Markt für Immobilien in München präsentiert sich stabil und mit Wertsteigerungen in vielen Segmenten. Das geht aus einer Marktanalyse des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Bereich der bayerischen Landeshauptstadt hervor. Die Analyse zeigt. Das Jahr 2009 lief für den Markt für Immobilien in München erstaunlich gut.

  • Immobilienpreise: Wohnen wird weltweit teurer

    Den Wohnort kann man sich nicht immer aussuchen. Wer beruflich gebunden ist, der muss in manchen Städten hohe Mietpreise in Kauf nehmen. Jetzt hat eine Personalberatung ermittelt, wie viel man für eine Drei-Zimmer-Wohnung zahlen muss und in welcher Stadt die Mieten am teuersten sind. Die Großstädte in Deutschland liegen bei der Auswertung im Mittelfeld.