Immonet News
Nachrichten und Infos über Immobilien – von Immonet

Studie

  • Wo lebt es sich in Deutschland am besten? Neue Immonet Studie zur Wohnortzufriedenheit verrät es!

    Was brauchen Menschen, um sich in ihrem Stadtteil wohl zu fühlen? Und was ist neben dem Mietpreis ausschlaggebend für die Wohnortwahl? Immonet, eines der führenden Immobilienportale Deutschlands, beleuchtet in einer vom Meinungsforschungsinstitut GfK durchgeführten repräsentativen Studie, die emotionale Seite der Wohnortsuche. Dafür wurden 1.500 Einwohner aus 15 deutschen Großstädten nach verschiedenen Standort- und Imagefaktoren befragt, […]

  • McKinsey-Studie: Strompreis zu hoch, Bundesregierung auf dem falschen Weg

    Eine McKinsey-Studie attestiert: Der Strom in Deutschland ist der teuerste der Europäischen Union. Zudem sei der von der Bundesregierung eingeschlagene Weg Richtung Energiewende ineffizient und falsch.

  • Studie: Beim Wohnen setzen Deutsche auf Gemütlichkeit und den eigenen Stil

    Die Menschen in Deutschland wünschen sich vor allem eine gemütliche Wohnung. Dabei sollte sie aber praktisch und pflegeleicht sein und die eigene Persönlichkeit zum Ausdruck bringen. Und: Die Einrichtung sollte möglichst preiswert sein. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Instituts für Geschichte und Theorie der Architektur an der Leibniz Universität Hannover.

  • Jugend-Studie: Junge Generation wünscht sich eigene Immobilie

    Laut einer Studie im Auftrag der LBS sieht mehr als die Hälfte der Jugendlichen heute positiv in die Zukunft. Einer der wichtigsten Wünsche für das Erwachsenenalter: Ein eigenes Heim.

  • Erste Wohnung: Die Nähe zu den Eltern ist wichtig

    Von wegen die Generationen wohnen nicht mehr an eine Ort: Eine Studie der Universität Bamberg belegt, dass junge Erwachsene lieber erstmal in der Nähe der Eltern bleiben. Die erste Wohnung liegt im Durchschnitt nicht mehr als 10 Kilometer vom Elternhaus entfernt.

  • Bau- und Immobilienverbände: Abriss statt Sanierung

    Im Zuge der Energiesparverordnung müssen viele Gebäude in den nächsten Jahren grundlegend saniert werden. Bei vielen lohnt sich das nicht, meint die Baulobby, und plädiert für einen Abriss von zehn Prozent der deutschen Wohnhäuser.

  • Forsa-Befragung: Das kleine Glück im Großraumbüro

    Laut, stickig, unpersönlich – Großraumbüros haben keinen guten Ruf. Zu Unrecht, wie nun eine Forsa-Umfrage ergab: Die Nutzer sind überwiegend glücklich mit ihrem Arbeitraum.

  • Studie: Private Vermieter werden durch Unvorsicht zu Betrugsopfern

    Der schwarze Peter geht an die Vermieter: Laut einer Studie der Universität Bielefeld sind Wohnungseigentümer, die auf Mietnomaden hereinfallen, oft selbst dafür verantwortlich. Statt einer Stärkung der Vermieter-Rechte halten die Wissenschaftler deshalb Aufklärung für notwendig.

  • Wissenschaftliche Studie: Gefährlicher Feinstaub aus dem Kamin

    Ein Zuhause mit Kaminofen ist für viele der Inbegriff von Komfort und Behaglichkeit. Wer sich bisher noch keine knisternde Wärmequelle leisten konnte, sei getröstet: Eine neue Studie weist laut spiegel.de nach, dass bei der Verbrennung von Holz viele höchst gesundheitsschädliche Stoffe entstehen.

  • Ortsübliches Niveau bestimmt die Höhe der Mietpreise

    Die Die Mieten in Deutschland werden im Zuge des wirtschaftlichen Aufschwungs wieder deutlich teurer: Nicht nur Kaltmiete müssen Bewohner künftig deutlich mehr zahlen, auch bei Heiz- und Nebenkosten geht’s aufwärts. Kein Wunder also, dass eine Immonet-Befragung ergab, dass besonders hohe Mietkosten für Unzufriedenheit bei Bewohnern sorgen.

  • Leipzig: Die Stadt der Diebe

    Als Spitzenreiter in einer eher unschönen Disziplin hat sich Leipzig hervorgetan: In der sächsischen Stadt wird nach einer Studie des Verbraucherportals Geld.de in jede 153. Wohnung eingebrochen.

  • Die teuersten Bürostandorte der Welt

    Wer glaubt, dass Deutschland im Bereich Gewerbeimmobilien ein teures Pflaster ist, der sollte mal über die Grenze der Republik hinausschauen. Das Immobilienberatungsunternehmen CB Richard Ellis (CBRE) führte eine Analyse zu den weltweit teuersten Bürostandorten durch. Nur eine deutsche Stadt taucht in diesem Ranking auf: Frankfurt am Main. Die Metropole belegt von insgesamt 50 ermittelten Toplagen […]

  • Immobilien vermieten und vorsorgen

    Das Eigenheim ist schon lange die beliebteste Altersvorsorge in Deutschland. Immer mehr Bundesbürger entscheiden sich inzwischen aber auch für die Vermietung ihres Wohneigentums, um die Rente aufzubessern.

  • Studie: Die Deutschen zahlen viel für Wohnen und Energie

    Den Deutschen sind ihre vier Wände lieb und teuer – vor allem Letzteres: Die Bundesbürger geben einen Großteil ihres Geldes für Miete & Co. aus, nämlich durchschnittlich 731 Euro jeden Monat – das ergab die jüngst vom Statistischen Bundesamt veröffentlichte Einkommens- und Verbraucherstichprobe.

  • Studie: Mietnomaden sind in Deutschland kein großes Problem

    Sie sind der Schrecken aller Vermieter: Mietnomaden. Sie zahlen ihre Miete nicht, lassen die Wohnung verkommen und sind nur sehr schwer wieder loszuwerden. In den Medien wird ausgiebig über solche Härtefälle und die oft katastrophalen Folgen für die Immobilien-Eigentümer berichtet. Eine Studie des Bundesbauministeriums belegt nun jedoch: Es gibt kein nennenswertes Mietnomaden-Problem in Deutschland.

  • Wohnmodelle: Verliebt, verlobt, getrennt lebend

    Viele Paare, die eine gemeinsame Zukunft planen, lassen das Zusammenziehen inzwischen aus – und das sogar trotz Heirat und Nachwuchs. Dass auch amerikanische Teeniestars sich für das „Living Apart Togehter“-Modell (LAT) entscheiden zeigt, dass es auch in konservativen Kreisen akzeptiert wird.

  • Immobilien-Trendstudie: Deutsche Häuslebauer sind sehr umweltbewusst

    Die Deutschen pflegen zu ihrem Eigenheim eine innige Beziehung – und immer mehr Bundesbürger planen, eine solche Beziehung einzugehen. Diejenigen, die ihr Traumhaus neu bauen, zeigen sich dabei erfreulich umweltbewusst. Das belegt eine aktuelle Immobilien-Trendstudie von PlanetHome.

  • Immobilien in Berlin: Mietpreise in der Innenstadt ziehen an

    Die Innenstadt wird vielen Berlinern allmählich zu teuer. Wie aus einer neuen Statistik der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hervorgeht, findet derzeit in der Bundeshauptstadt ein reger Bevölkerungsaustausch zwischen den einzelnen Bezirken statt. „Alt-Berliner“ verlassen die Innenstadt , machen Platz für die vielen Neuankömmlinge aus dem In- und Ausland und ziehen in die Außenbezirke.

  • Immobilien-Trendstudie: Deutsche denken bei der Eigenheimsanierung auch an den Klimaschutz

    Die Trendstudie 2010 von PlanetHome hat jetzt gezeigt, dass die überwiegende Mehrheit der Deutschen dennoch in die Sanierung investieren würde: 46 Prozent der Befragten möchten das nötige Kapital für Dämmung der Wände, neue Fenster und eine moderne Heizungsanlage einsetzen. Ein Schritt, der sich in sechs bis zehn Jahren finanziell in jedem Fall lohnt.

  • Immobilien-Studie: Wohnen für Singles bald unbezahlbar?

    Düstere Prognosen für den Markt für Mietimmobilien in Deutschland. Wie aus einer aktuellen Studie hervorgeht, werden Wohnungen in Deutschland im Jahr 2025 für Alleinstehende kaum noch bezahlbar sein. Gründe dafür sind die steigende Anfrage, insbesondere nach Wohnungen in Hessen, Wohnungen in Hessen, Wohnungen in Berlin und Wohnungen am Niederrhein, und ein stetig sinkendes Lohnniveau.