Immonet News
Nachrichten und Infos über Immobilien – von Immonet

USA

  • Dem neuen World Trade Center droht ein Baustopp

    Seit zwei Jahren wird am Ground Zero in New York ein neues World Trade Center gebaut. Nun stehen dem Investor Larry Silverstein und seinem Bauunternehmen Silverstein Properties ernsthafte Probleme ins Haus: Weil er für den dritten Turm des Gebäudeensembles noch keine Mieter gefunden hat, droht ein Baustopp.

  • Wohnen wie der Präsident (als Student)

    Als US-Präsident gehört Barack Obama zu den bekanntesten und mächtigsten Menschen der Welt – und deshalb ist jetzt auch seine Bude aus Studentenzeiten berühmt. Wer einmal auf Obamas Spuren wandeln möchte, kann die New Yorker 2-Zimmer-Wohnung mieten.

  • Zombie-Freizeitpark in Detroit: Menschen gegen Untote

    Detroit ist eine Stadt auf dem absteigende Ast: Die Automobilindustrie schafft kaum noch Arbeitsplätze, das Stadtbild ist geprägt durch leerstehende Häuserruinen. Ein Geschäftsmann will mit einem bizarren Projekt wieder Leben in die Stadt bringen: In einem Freizeitpark sollen Menschen gegen Zombies kämpfen.

  • Geheimnis um die Heimat der Simpsons gelüftet

    Das Haus der Familie Simpsons steht in dem US-Städtchen Springfield, das weiß jeder einigermaßen fernsehgebildete Zuschauer. Städte mit dem Namen Springfield gibt es jedoch zahlreiche in den USA – also welches davon ist es? Der Schöpfer Matt Groening enthüllte nun im „Smithsonian Magazine“, wo die Heimatstadt der gelben Knollnasenfamilie liegt.

  • Abgestürzter US-Immobilienmarkt: Keine Käufer, viele Mieter

    Amerikanische Wohnimmobilien sind für viele Anleger ein Schreckgespenst, denn der Markt ist immer noch von der Krise gebeutelt. Doch die Lage eröffnet auch Chancen: Die vielen Amerikaner, die ihr Haus verloren haben, brauchen dennoch ein Dach über dem Kopf – der Mietmarkt ist deshalb stärker geworden.

  • Warren Buffet: Immobilien- und Schuldenkrise wird noch lange dauern

    Großinvestor Warren Buffet prognostiziert eine lange Durststrecke für die amerikanische Wirtschaft. Der Milliardär, der wegen seiner extrem erfolgreichen Anlageentscheidungen auch „Orakel von Omaha“ genannt wird, sieht weder ein Ende der US-Immobilienkrise noch der europäischen Schuldenkrise.

  • US-Immobilienmarkt: Ein Visum für den Hauskauf

    Weil der amerikanische Häusermarkt sich seit der Krise kaum erholt hat, ließen sich zwei Senatoren etwas einfallen: Für den Kauf von US-Immobilien sollen Ausländer mit einem Aufenthaltsvisum belohnt werden.

  • Russische Käufer von US-Immobilien: Nicht unter 20 Millionen Dollar

    Der amerikanische Immobilienmarkt bietet nach wie vor ein trauriges Bild, viele der seit der Finanz- und Immobilienkrise herrenlose Häuser finden keine neuen Besitzer. Das trifft jedoch nicht auf Luxusimmobilien zu: Auf Edel-Unterkünfte in Florida und Kalifornien sind laut Welt.de besonders reiche Russen erpicht.

  • US-Immobilien: Ein Haus für 16 Dollar

    Tausende von Immobilien stehen in den USA seit der Finanzkrise leer, Kaufinteressenten gibt es kaum. Ein findiger Texaner grub ein immer noch gültiges Gesetz aus vergangenen Jahrhunderten aus, und machte sich ganz legal zum Bewohner eines Hauses, indem er einmalig 16 Dollar ausgab.

  • Immobilien-Tycoon Trump will ins Weiße Haus

    Er strebte schon immer nach Höherem, der Bauunternehmer und Showman Donald Trump. Bisher waren es Luxus-Wolkenkratzer, mit denen er seinen Ehrgeiz (manche meinen Größenwahn) befriedigte. Jetzt hat der Mann mit der Föhnfrisur das höchste Amt des Staates als Ziel auserkoren.

  • US-Ferienimmobilien: Strand-Villa zum Schnäppchen-Preis

    Des einen Leid ist des anderen Freud: Die Freude ist in diesem Falle auf Seiten deutscher Amerika-Urlauber, denen ein Hamburger Unternehmen günstige US-Ferienimmobilien vermittelt, die von der Zwangsversteigerung bedroht sind.

  • US-Immobilienkrise: Hoffen auf Obama

    Die große Krise hat in den Vereinigten Staaten für hohe Leerstände gesorgt. Nachdem hunderttausende von US-Bürgern in die Hypothekenfalle getappt sind, stehen nun tausende von Häusern leer. Hilfe erhofft sich die arg gebeutelte Immobilienbrache in den USA jetzt von Präsident Barack Obama.

  • Teuerste Immobilie Amerikas: Wer will „Klein-Versailles“?

    Es sollte ein Märchenschloss werden: 75 Millionen Dollar kostet „Klein-Versailles“ in Florida, die größte und teuerste Immobilie, die derzeit in den USA auf dem Markt ist. Doch die Immobilie befindet sich noch im Umbau, schreckt potenzielle Käufer ab und wird für den Vermarkter David Siegel mehr und mehr zum „Albtraum-Schlösschen“.

  • Immobilien in New York: Matt Damon kauft exklusives Penthouse

    Immobiliensuche Marke Hollywood: Superstar Matt Damon (u. a. „Die Bourne Identität“) ist auf der Suche nach einer Wohnung in New York fündig geworden. Der als bodenständig geltende Schauspieler hat sich ein exklusives Penthouse in Manhattan gekauft – für 20 Millionen Dollar.

  • Immobilienfinanzierung: Gute Konjunktur in den USA kann Zinswende in Deutschland bringen

    Es tut sich was in den USA: Die neuesten amerikanischen Wirtschaftszahlen sind überraschend positiv. Ein gutes Zeichen auch für deutsche Unternehmen. Für Häuslebauer und Anschlussfinanzierer bedeutet diese Wende jedoch nicht viel Gutes. Das teilte der Baugeldvermittler HypothekenDiscount (Mannheim) mit.

  • Immobilienmärkte: Endlich Bewegung in den USA und Japan?

    Experten rechnen vor allem für die Immobilienmärkte in den USA und in Japan mit einem starken Anstieg der Transaktionen. Das teilten die Immobilienprofis der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) in einem Report mit.